Netbook-Test

Seit einigen Jahren gibt es nicht mehr nur Notebooks, die für portablen Internetzugang sorgen oder als Arbeitsgrundlage für unterwegs diene. Nein, Netbooks erobern ebenso die Herzen der Käufer. Wir haben uns verschiedene Modelle und Hersteller einmal näher angeschaut und diese einem Test unterzogen, sodass Sie als Kunde eine optimale Grundlage für Ihre Kaufentscheidung haben.

Das Äußere eines Netbooks im Test

Schon auf den ersten Blick kann man ein Netbook von einem Notebook unterscheiden, denn die Abmaße eines Netbooks sind deutlich geringer. In unserem Test zeigte sich dies vor allem in der Handlichkeit. Die kompakteren Netbooks lagen leichter in Hand und ließen sich so komfortabler bedienen. Die schwersten Modelle wiesen lediglich ein Gewicht von maximal 1,5 kg auf, was auch ein längeres Halten auf dem Schoß oder in der Hand spielend leicht ermöglicht. Trotzt des kompakten Gehäuses muss man allerdings bei einem Netbook auf einige Features, die ein Notebook aufweist, verzichten. Bedingt durch die verkleinerten Gehäusemaße verzichtet man bei einem Netbook auf ein DVD- oder CD-Laufwerk. Auch bei der Tastatur zeigten sich während unseres Tests Unterschiede zum Bedienkomfort. Durch die kleinere Tastatur sind die Tasten deutlich enger angeordnet als bei einem Laptop. Für Bediener mit kleinen Fingern stellt dies keinen großen Unterschied in der Bedienung gegenüber einem Notebook dar. Wer jedoch etwas größere Finger hat oder ungelenker ist, wird bei den ersten Tastenschlägen leichte Probleme haben. Während unseres Tests zeigten sich vor allem unsere männlichen Tester beim Schreiben auf einer Netbook-Tastatur äußerst gehemmt. Aus diesem Grund würden wir das Netbook wirklich nur zum Tippen kleinerer Texte oder kurzer Notizen empfehlen. Möchte man hingegen lange Artikel oder gar Studienarbeiten schreiben, sollte man zugunsten des Bedienkomforts auf einen Laptop zurückgreifen.

Display im Test

Die kompakten Maße des Netbooks spiegeln sich auch in der Größe des Displays wieder. Bei vielen Modellen handelte es sich dabei um eine Auflösung von 1024 x 600 Pixel. Es gibt jedoch auch kleinere Bildschirme, diese erwiesen sich aber im Test als eher unpraktisch für ein längeres Sehvergnügen. Die Netbooks mit 1024 x 600 Pixeln waren in den ersten Momenten der Testsituation dennoch ungewöhnlich, denn den meisten Nutzern die deutlich größere Auflösung eines Notebooks bekannt. Hat man jedoch den ersten Moment der Verwunderung überwunden, kann das Display des Netbooks durchaus zum entspannten Ansehen von Fotos oder Videos dienen. Wer allerdings mit dem Netbook auch gleich an die Bearbeitung der Fotos denkt, wird hier Abstriche machen müssen, denn wegen des kleineren Displays lassen sich die Bilder nicht großartig zoomen oder detailliert bearbeiten. Besonders komfortabel empfanden wir im Test das sich das Netbook auch ganz bequem auf dem Oberschenkel platzieren lies. So kann man selbst auf Reisen oder beim gemütlichen Sitzen auf der Couch Bilder anschauen, Texte oder Nachrichten lesen. Möchte man hingegen Dokumente bearbeiten, Präsentationen bearbeiten oder gar professionell Bilder bearbeiten, würde wir dazu raten dies am Laptop oder PC zu tun. Nebenbei haben die Netbooks allerdings, bedingt durch die kleineren Displays einen Vorteil beim Stromverbrauch: Der Akku hält bei einem normalen Betrieb bequem bis zu sieben Stunden. Während sie beim Notebook hingegen oft nur bis maximal fünf Stunden laufen.

Der passende Netbook-Typ im Test

Hat man sich für den Kauf eines Netbooks entschieden, hat man neben den vielen Herstellern, auch die Wahl zwischen verschiedenen Varianten der Netbooks. So gibt es zum einen Netbooks für das Business. Diese haben einen größeren Prozessor als herkömmliche Modelle. Sie gibt es unter anderem von den Herstellern Lenovo, Acer oder Asus. Auch Gamer kommen mit Netbooks auf ihre Kosten. Der portable Spielspaß wird durch hochwertige Grafikkarten oder auch bessere Soundsysteme im Netbook kreiert. Vor allem Asus und Packard Bell boten Gamern hier einige attraktive Angebote im Test, um auch unterwegs der Spieleleidenschaft zu frönen. Eine neue und technisch ansprechende Welt sind die Netbooks, die auch mittels Touchpad Display gesteuert werden können.

Fazit aus unserem Netbook Test

Wer unterwegs seine E-Mails abrufen oder schreiben möchte, surfen will oder kurze Texte kreieren will, für den ist das Netbook eine komfortable und mitunter auch preisgünstige Variante. Netbooks sind deutlich günstiger im Vergleich zu Notebooks. Während man Notebooks meist erst ab circa 400 Euro bekommt, kann man ein gutes Netbook bereits ab 200 Euro erhalten. Zwar machen Tablet-PCs den Netbook zunehmend Konkurrenz aber die Tablets haben in der Regel keine Tastatur, sodass das Tippen deutlich erschwert wird. Netbooks können mit einer, wenn auch kleineren, Tastatur aufwarten, und vereinfachen vielen Anwendern so das von der Laptop-Tastatur gewohnte Schreibgefühl. Mittels des integrierten Slots für SIM-Karten kann man mit einem Netbook zudem zügig ins Internet gehen und bequem surfen.

Back to Top ↑